Forschung und Entwicklung im eigenen Haus

Metallurgisches und konstruktives Know-how

Patentierte Verfahren

Qualitätssicherung

Für die Realisierung neuer und verbesserter Schweißlegierungen und der ständigen Überwachung der laufenden Prozesse verfügt EIPA über ein eigenes, im Hause befindliches Labor.

Durch die räumliche Nähe zur Produktion entsteht ein Regelkreis, der bei Sollabweichungen der Produktqualität unmittelbar und effektiv reagieren kann. Zur ständigen Kontrolle der Schweißlegierungen wird bei EIPA jede einzelne EIPA-Platte, egal ob Standard- oder Sonderformat, protokollarisch einzeln erfasst. Die so erzeugten Schweißprotokolle dokumentieren neben den Daten des Trägerwerkstoffes und der gewählten Legierungsqualität auch sämtliche Parameter des Schweißprozesses. Durch die fortlaufende Nummerierung der Protokolle kann die Entstehung jeder EIPA-Platte rückverfolgt werden. Zudem werden sämtliche Informationen über den Herstellprozess für weitergehende Auswertungen und zur schnelleren Rückverfolgung in einer Datenbank gespeichert.

Die lückenlose Dokumentation der Herstellung wird durch eine ständige Qualitätskontrolle von Probestücken ergänzt. Diese werden bei jedem Chargen- und Produktwechsel an zufällig verschiedenen Stellen entnommen und qualitativ ausgewertet.

Auf Kundenwunsch können dann Qualitätszertifikate wie DIN EN ISO 10204 2.2 oder 3.1 gegen Aufpreis von EIPA erstellt werden.

Über regelmäßige Lehrgänge und Weiterbildungsmaßnahmen werden unsere Mitarbeiter und damit die Produktsicherheit weiter qualifiziert.

 zurück 

Aktuell / News

EIPA® Longlife Wear Plates - bestehend aus einem zähen Grundwerkstoff und einer Hartauftragschweißung. Sie eignen sich als Konstruktionselement zum großflächigen...

Mehr Infos